Shabby Chic do it yourself

Leben wie im Landhaus – der Vintage-Look bei Möbeln liegt momentan voll im Trend. Warum aber ein Vermögen für antike Möbel ausgeben, wenn du mit etwas Kreidefarbe und Fantasie einen raffinierten Shabby Chic-Look selbst kreieren kannst? Mit dem richtigen Farbton, einem Pinsel und etwas Schleifpapier verwandelst du ein altes Möbelstück kinderleicht in ein individuelles Design-Schätzchen mit antikem Touch.

Die Mischung macht‘s

Shabby Chic bedeutet wörtlich übersetzt zwar “schäbiger Schick”, allerdings ist dieser Stil alles andere als schäbig – sondern eine gekonnte Mischung aus Erbstücken, Flohmarkt-Schnäppchen und Selbstgemachtem. Genau dieser Mix macht den Shabby Chic aus, eine Kombination aus Altem, Neuem und Kuriosem.

Charakteristisch für den Shabby Chic sind natürliche oder künstlich herbeigeführte Gebrauchsspuren wie abgeplatzer Lack, scheinbar unbearbeitetes, grobes Holz und Textilien mit Mustern längst vergangener Tage.

Farbwelt des Shabby Chic

Typisch für den Shabby Chic sind zarte, überwiegend matte Farben. Absolutes No-Go sind knallige Töne. Fans von Pastelltönen kommen wiederum voll auf ihre Kosten. Im Trend: Rosé, Türkis, Himmelblau, Violett und Gelb. Kombiniert mit zarten Grautönen, Beige oder Altweiß ergibt sich die typische Farbwelt des Shabby Chic. Schimmernde Accessoires veredeln die hellen und sanften Töne: Silberne Vasen, Kristallleuchter und Paillettenkissen bringen Eleganz.

Materialien im Shabby Chic

Beim Shabby Chic kommen in erster Linie natürliche Materialien zum Einsatz. Diese sind bevorzugt älter oder bestenfalls schon gebraucht. So trifft gekalktes Holz auf in die Jahre gekommenes Leder oder Leinen. Der Shabby Chic soll wohnlich und gemütlich sein. Hier passen Samt, Seide oder Baumwolle bestens. Auch Handwerk und Selbstgemachtes wie Strick, Spitze und Gehäkeltes haben im Shabby Chic ihren Platz, so wie mundgeblasenes Glas, Kristall, Keramik und romantische Blumendekore. Auch Einzelstücke aus Kunststoff, Tüll oder Metall sind durchaus erlaubt und werden einfach mit Naturmaterialien gemixt.

Shabby Chic selbst gemacht

Um deinen Möbeln ein attraktives Upcycling im Shabby Chic zu verschaffen, braucht es nur etwas Kreativität und die richtige Farbe. So ermöglicht die breite Farbpalette der Rust-Oleum Möbellack-Kreidefarbe individuelle Gestaltungsmöglichkeiten für den perfekten Shabby Chic-Look zum Selbermachen. Neben klassischem Weiß und gebrochenen weißen Tönen finden sich in dem vielseitigen Farbenangebot sämtliche Farben, mit denen sich im Handumdrehen aus einem unscheinbaren Möbelstück ein Highlight für das eigene Zuhause kreieren lässt.

Schimmernde Highlights

Oder darf es noch etwas ausgefallener sein? Die Metallic-Farben Gold und Silber bringen ein luxuriöses Ambiente in jeden Raum. Auch für die Langlebigkeit ist gesorgt: Klarlack oder Möbelwachs von Rust-Oleum runden die Restauration ab und lassen ein altes Möbelstück in seiner neuen Ästhetik erstrahlen.

Schnell zum Statement-Piece

Ist der Entschluss für die passende Farbe gefasst, hast du den schwierigsten Teil der Restauration schon hinter dich gebracht. Denn dank der Hochwertigkeit des Möbellacks und seiner hohen Konzentration reicht bereits ein Anstrich aus. Mit einer zweiten Farbe darüber trocknet der Möbellack dann in einem seidig-matten Finish.

Durch die besondere Konsistenz der Kreidefarbe lassen sich markante Ecken und Kanten ganz einfach mit Schleifpapier wieder abtragen. So kommt das Holz darunter zum Vorschein und das Möbelstück wird zu einem antiken Hingucker. Neben Holz können auch andere Oberflächen wie Metall, Stein oder Putz verschönert werden. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!

Shabby Chic DIY – so einfach geht’s

Nur Mut zur Farbe – in diesem Video wird aus einem langweiligen Stuhl ein echtes Shabby Chic-Schätzchen.